Kosten- und Erlösmanagement

Behalten Sie Ihre Kosten, Erlöse und Leistungen einfach im Blick.

Das Kosten- und Erlösmanagement (KEM) und ist eine mandantenfähige Lösung zur Aufbereitung einer Deckungsbeitragsrechnung und Kostenträgerrechnung für Kliniken und Klinik-Gruppen. Die Kostenaufbereitung inklusive der Fall-Einzelkostenentlastung, Leistungsaufbereitung, Kostenstellenverrechnung, Kostenträgerrechnung, Erlösverteilung und Deckungsbeitragsrechnung sind in separaten Modulen verfügbar und werden über eine zentrale Management-App bereitgestellt. 

Für das komplett ins Datawarehouse integrierte Kosten- und Erlösmanagement, samt Umlagerechnung und innerbetrieblicher Leistungsverrechnung, bietet BI.healthcare® ein umfangreiches Portfolio an Funktionalitäten zur Aufbereitung der Kosten, Leistungen und Erlöse. Die transparente Darstellung der Klinikdaten in Berichten und Analysen ermöglicht eine schnelle Ermittlung steuerungsrelevanter Kennzahlen.

KEM Business Intelligence

Zusätzliche Module, wie z.B. Infrastrukturkosten oder Kosten pro Behandlungstag sind in das jeweilige Modul eingebettet und können aktiviert werden.  

Für die InEK Kostenträgerrechnung wird der InEK Workflow inkl. der erweiterten Datenlieferung vollständig unterstützt. 

Durch die vollständige Integration in das BI System ist ein Zugriff auf alle aufbereiteten Daten gewährleistet. In dem Bereich vor dem Modul Kosten- und Erlös-Management werden die Finanz, Leistungs-, Personal- und Logistikdaten aufbereitet. Die Daten werden täglich aus den Vorsystemen über Online-Schnittstellen in das BI System überführt und können für die Kalkulation verwendet werden. Für die Integration von Subsystemen existiert ein separates Modul, wenn die Daten aus den Subsystemen nicht in das KIS System überführt werden. Hierbei unterstützt das KEM bereits folgende Schnittstellen…. 

Durch die Mandantenfähigkeit können verschiedene Benutzergruppen über eine App parallel Prozesse im System starten, Customizing einstellen und Ergebnisse prüfen. 

Je nach Ziel (DBR oder KTR) werden über die App die notwendigen Prozessschritte aufgeführt und können abgearbeitet werden. Der Workflow zur Aufbereitung kann für jeden Aufbereitungsschritt einzelnen gestartet und geprüft werden. Über eine Prozess-App können mehrere Prozesse eingeplant und geprüft werden. 

Für den Benutzer stehen drei Apps zur Verfügung: 

  • Verwaltung von Customizing Versionen 
  • Verwaltung der Kalkulation 
  • Management-App 

Die Customizing Verwaltung ermöglicht zentral die Anlage, Ändern und Löschen der Versionen. Des Weiteren können Versionen über die Verwaltung für Veränderungen gesperrt werden. 

Für die Kalkulation der Datenscheiben wird mittels App die Konfiguration vorgenommen. In der App wird der Kalkulationszeitraum festgelegt, die Behandlung der Sonderperioden, Zuordnung der Customizing Version, die kalkulierende Einheit und der Typ (KTR oder DBR) festgelegt. Zusätzliche Parametrisierungen sind möglich. Das Sperren einer Laufversion ist in dieser Version ebenso möglich, sodass eine Veränderung durch Wiederholung von Prozessen unterbunden werden kann. 

Die zentrale Steuerung der Prozesse wird mittels der Management-Konsole vorgenommen. Mit Bezug auf eine Laufversion können die einzelnen Aufbereitungsschritte durchgeführt werden. Zum Prozessschritt kann der Status der Aufbereitung geprüft, das Customizing aufgebaut oder verwendet oder die Analyse der Ergebnisse durchgeführt werden. 

Das Fehlerhandling wird direkt im Prozess dargestellt und mittels Fehlerprotokoll ausgewiesen. Die entsprechenden Änderungen am Customizing oder hochgeladenen Daten können direkt vorgenommen und der Prozess nochmals ausgeführt werden. 

Ist der Gesamtprozess final eingestellt, so können mehrere oder alle Prozesse mittels der Prozess-App eingeplant werden. Hierbei kann das Datum die Startuhrzeit individuell festgelegt werden. In der App kann der Status der Aufbereitung der einzelnen Prozesse überprüft werden. 

Für die Analyse steht das Tool Analysis for Excel zur Verfügung. Für jeden Prozess wird eine oder mehrere Analyse-Mappen bereitgestellt. Aus dem Prozess kann die Mappe geöffnet und mit der entsprechenden Laufversion gefiltert werden. 

Für die Ergebnisdarstellung stehen komprimierte Auswertung zur Verfügung oder können in bestehende Dashboards integriert werden (agiles Cluster-Dashboard). 

Analyse statt Datenaufbereitung

Das Kosten und Erlösmanagement mit den Modulen Kosten- und Leistungsrechnung, Kostenträgerrechnung inklusive InEK Workflow, Erlösverteilung und Deckungsbeitragsrechnung hat sich in kleineren bis mittleren Einrichtungen bis hin zu großen Universitätskliniken als Alternative zu klassischen Controlling-Anwendungen bewährt.

Die Modulstruktur ermöglicht einen systematischen Ausbau des Controllings vom einfachen Kostenarten- und Kostenstellenreporting bis hin zur mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung auf Basis einer individuell parametrierbaren Kosten- und Erlösverteilung. Damit garantiert die Lösung sofortigen Mehrwert für den Anwender und sichert umfangreiche individuelle Ausbaumöglichkeiten für die Zukunft.

Die tägliche, performante Beladung des DataWarehouse bildet die Grundlage für die BI.KEM Module und schafft damit die Möglichkeit, durch mehr Transparenz über die Daten systematisch auch die Prozesse der medizinischen Dokumentation und damit die Qualität der Kennzahlen zu verbessern, z.B. durch monatliche Checklisten.

Umfangreiche Funktionalitäten zur Aufbereitung der Kosten, Leistungen und Erlöse, speziell auf die Bedürfnisse der Krankenhäuser zugeschnitten, bieten individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Komfortable Stammdatenpflege durch z.B. Excel-fähige Oberflächen und Prozessführung unterstützen den Anwender bei der Einrichtung und Pflege der Module und ermöglichen damit eine effektive Einführung der Projekte sowie das Ausführen paralleler Versionen z.B. Kostenträgerkalkulation und Deckungsbeitragsrechnung.

Die SAP DataWarehouse-Technologie und die zugehörigen Präsentationswerkzeuge sichern ein schnelles Antwortverhalten im Reporting und stellen umfangreiche Möglichkeiten zur flexiblen Berichtsgestaltung einschließlich graphischer Darstellung zur Verfügung.

Vorteile auf einen Blick

Datenqualität

Performance

Transparenz

Einfachheit

Flexibilität

BI.KEM Erweiterung – Prozesskettensteuerung

Durch diese Erweiterung wird es den Anwendern ermöglicht, Prozesse zeitgesteuert und automatisiert zu starten, auch für unterschiedliche KTR-Laufversionen.
Durch die integrierte Prozessüberwachung sieht der Anwender den Status aller geplanten Prozesse auf einen Blick, inklusive Laufzeit und geschätzter Gesamtlaufzeit aller Prozesse.

  • Zeitgesteuerte, automatisierte Prozesssteuerung
  • Schaffung von Transparenz der KEM-Prozesse
  • Anwenderfreundliche Bedienung inklusive Kopierfunktion

Haben Sie ein Projekt im Kopf und wissen nicht, wo Sie anfangen sollen?

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Controlling Ideen zum Leben zu erwecken. Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir gemeinsam aufbauen und für Sie umsetzen können.