Erlösmanagement Krankenhaus

Was ist Kosten-/Erlösmanagement?

Kosten- und Erlösmanagement sind zwei maßgebende Bereiche des Controllings bzw. der Unternehmensführung. Damit sind sie auch essentiell für Klinisches Controlling.  Beim Kostenmanagement Krankenhaus werden primär die Kosten des Krankenhauses betrachtet, beim Erlösmanagement Krankenhaus dagegen die Erlöse.

Kostenmanagement Krankenhaus | Erlösmanagement Krankenhaus

Zum Erlösmanagement eines Krankenhauses oder klinischen Unternehmens zählen die Absatzplanung Krankenhaus und die Umsatzplanung Krankenhaus, welchen verschiedene Analyseverfahren zugrunde liegen. Für die Deckungsbeitragsrechnung Krankenhaus werden sowohl die Kosten, als auch die Erlöse des Krankenhauses benötigt. Die Deckungsbeitragsrechnung wiederum bildet die Grundlage für die Absatz- und Umsatzplanung des Krankenhauses. Durch eine detaillierte Analyse der Kosten und Erlöse kann eine bestmögliche Optimierung der Krankenhaus Leistungsplanung vorgenommen werden.

Das Erlösmanagement ist für diverse andere Instrumente des Krankenhaus Controlling von essentieller Bedeutung: bei der Produktkalkulation und bei der Budgetplanung Krankenhaus beispielsweise ist es unabdinglich, die Erlöse mit in die Betrachtungen einzubeziehen.

Vollständige Integration des KEM Moduls in die BI Lösung: browserbasiert, flexibel, anwenderfreundlich.

  • Integration des 3M Grouper, inklusive automatischer Aufbereitung des §21 Datensatzes aus dem KIS, liefert die Erlösdaten für KEM.
  • Flexible Einstellung, welche Grouperversion in die Kostenträgerrechnung Krankenhaus bzw. Deckungsbeitragsrechnung Krankenhaus übernommen werden soll

Steuerung der Ermittlung der Erlösfachabteilung im BI Reporting und damit auch für KEM:

Ohne Erlösverteilung:

Mit Erlösverteilung:

Verwalten kalkulatorischer Preise für Entgelte E3.1, E3.3, Zusatzentgelte/NUB:

– Kundenindividuelle Einrichtung der Management Konsole zur Steuerung der Customizing-Einstellungen, Prozesse und Analysen

– Effiziente parallele Aufbereitung verschiedener Customizing und Laufversionen, z.B. für interne Krankenhaus Kostenträgerrechnung, externe Kostenträgerrechnung inkl. InEK Teilnahme, Deckungsbeitragsrechnung

– Paralleles Arbeiten mehrerer Mitarbeiter an den Einstellungen und Prozessen (Sperrkonzept)

– Scheduling der Prozesse über eine Prozesssteuerungs-App

1 : 1 Nutzung der aus SAP CO ins BW übernommenen Stammdaten zu KOA, KST und Hierarchien:

  • Übernahme der Leistungen direkt aus den Leistungsbereichen im BW – Belegung, Bewegung, OP /ANÄ Daten, PPR – bzw. LEP Dokumentation, Hausleistungen usw. – ohne Schnittstelle, ohne Verdichtung auf Leistungsarten

d.h. eine Analyse der Krankenhaus Leistungen bis auf Einzelleistungsebene, z.B. kleines Blutbild sowie großes Blutbild in KEM möglich

  • automatische Korrektur bzw. Ersatzfunktionen bei fehlenden Leistungsdaten – z.B. im Bereich OP/ANÄ, Bereich PPR bzw. LEP, Ableitung Leistungen aus Prozeduren, Ableitung stat. Kennzahlen aus Kosten oder Leistungen

Was macht gutes Controlling aus?

Parametrierungsmöglichkeiten der Leistungsaufbereitung gemäß Anforderungen des Anwenders:

  • differenzierte Bewertung nach unterschiedlichen Tarifwerken je Senderkostenstelle
  • getrennte Bezugsgrößen und damit getrennte Preise, auch für gleiche Senderkostenstellen (Bsp. Abbildung Notaufnahmekonzept getrennte Erbringer nach Prioritäten und Preisen)
  • Festlegung von Faktoren für die Leistungsbewertung, z.B. getrennt nach Fallarten (stationär, ambulant)
  • Festlegung spezieller Gewichtungen für Leistungen, auch nach InEK KOA Gruppen
  • Optional: Steuerung der Ermittlung der Empfänger-Kostenstelle für die IBLV auf aufnehmende FABT, entlassende FABT oder FABT mit längstem Aufenthalt, wenn keine Erlösverteilung zum Einsatz kommen soll (Kosten folgen Erlösen)
  • Diverse Upload-Funktionen für Korrekturen oder Ergänzung fehlender Kostendaten Krankenhaus und/oder Leistungsdaten Krankenhaus (sofern diese nicht über Anbindung ans BW bereitgestellt werden, Beispiel: Einzelkosten pro Fall, Leistungen pro Fall)

 

Die Integration in das BI Datenmodell ermöglicht die Implementierung weiterer Regeln zur Ermittlung neuer Leistung (Bsp. Abbildung interdisziplinärer Belegung, ohne, dass Kostenstellenrechnung differenziert für jede Kombination FABT/OE angelegt werden müssen)

Kostenverteilung Krankenhaus:

  • Stufenleiterverfahren kombiniert mit Iterationsverfahren, Kostenarten gerechten Umlagen und Verteilungen
  • Transparente Umlagen und Verrechnungsstrukturen in einer Customizingtabelle ohne Untermenüs
  • Optional: Gruppierung von Kostensätzen, wenn zu einem Leistungsbereich, z.B. Labor, verschiedene Kostenstelle Krankenhaus gehören, die aber nicht alle über Kostenartenrechnung und Leistungen verfügen

Kostenträgerrechnung Krankenhaus

  • Keine Einschränkung auf §21 Fälle, kalkuliert werden können alle Fälle (auch ambulante), die Leistungen oder Einzelkosten im Bezugszeitraum der Kalkulation haben und für die eine Kostenträgerrechnung eingerichtet wurden
  • InEK Konforme Kalkulation Entgeltbereich DRG und PSY inkl. Export kosten.csv und Dateien Erweiterte und Ergänzende Datenlieferung
  • InEK konforme Kalkulation von Begleitpersonen

 

Abbildung spezieller PSY -Sachverhalte durch entsprechende Customizing-Möglichkeiten:

  • Tagesbezogene Zuordnung zu Regel- und Intensivversorgung ohne Kostenstelle Wechsel (Patient verbleibt auf Station)
  • Kalkulation von Therapie- und sonstigen Leistungen in getrennte InEK Kostenstelle Gruppen, obwohl auf Station erbracht (Kostenstelle Gruppenwechsel)

Soll-Ist-Abweichungsanalyse für §21 Fälle (entlassene Fälle), inklusive Darstellung InEK Matrix für DRG und PEPP, sowie Entgelte E3.1 E3.3 und Zusatzentgelte bzw. ET’s bei Entgeltbereich PSY

Analyse/ Reporting

  • flexible Analyse der Daten aus der Management Konsole des Anwenders, inkl. vorgefertigter Verknüpfungen zwischen den Berichten, sowie Absprünge in Detailsichten
  • Darstellung der Ergebnisse oder Teilergebnisse der Kostenrechnung Krankenhaus und/oder DB Rechnung im Management Dashboard
  • Detailliertes Berechtigungskonzept für Reporting Krankenhaus